Schwanger während der Elternzeit / Zuschuss zum Mutterschaftsgeld

Bei einer erneuten Schwangerschaft ist die Beendigung der Elternzeit zur Inanspruchnahme der Mutterschutzfristen möglich.

Endet die Elternzeit, ist der Arbeitgeber verpflichtet, den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zu zahlen.

Noch im Jahr 2012 war es nach den damaligen Bestimmungen des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes (BEEG) verboten, die Elternzeit nur zwecks Inanspruchnahme der Mutterschutzfristen aus Anlass einer neuen Schwangerschaft zu beendigen. Dieses Verbot ist aber im Jahr 2012 aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs aufgehoben worden.

Seit September 2012 gilt, dass die Elternzeit wegen einer erneuten Schwangerschaft zum Beginn der Mutterschutzfrist beendet werden kann.

Schwangere Mütter in Elternzeit sollten deshalb den Arbeitgeber über die neue Schwangerschaft und die beabsichtigte Beendigung der Elternzeit zur Inanspruchnahme der Schutzfristen rechtzeitig informieren. Ab Beginn der Mutterschutzfrist hat die Arbeitnehmerin dann wieder Anspruch auf den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld gegenüber dem Arbeitgeber.

Wenn Sie dieses Thema interessiert oder Sie dazu weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns oder vereinbaren einen Besprechungstermin.